Home
Leitbild
 Schulteam/Beratung
OGTS
Stellenausschreibung
Schulverband
Elternbeirat
Schulhäuser
Termine
Bücherkiste
Coronavirus
Übertritt
Knobelei
Fußball
Malwettbewerb
Fahrrad
Eislaufen
VR Lauf
Kontakt
Datenschutz


 


               


 

 

https://www.km.bayern.de/eltern/meldung/6918/eltern-koennen-ihre-kinder-im-umgang-mit-den-massnahmen-zum-coronavirus-unterstuetzen.htm

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Koordinatorin KIBBS- Mittelfranken: Andrea Blendinger, Staatl. Schulpsychologin E-Mail: blendinger@schulberatung-mittelfranken.de

Informationen für Eltern Umgang mit den Maßnahmen zum Corona-Virus 16.03.2020

Liebe Eltern, die durch das Corona-Virus hervorgerufene Krankheit COVID-19 betrifft uns alle: Die Schülerinnen und Schüler dürfen die Schulen nicht mehr besuchen. In Bayern wurde der Katastrophenfall ausgerufen. Wir wissen nicht, welche Maßnahmen in den kommenden Tagen und Wochen noch getroffen werden. Diese besondere Situation verunsichert viele Menschen. Daher haben wir vom Kriseninterventions- und Bewältigungsteam Bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen (KIBBS) einige hilfreiche Hinweise für Sie zusammengestellt. Wie reagieren Kinder und Jugendliche auf belastende und verunsichernde Situationen? Jedes Kind, jeder Jugendliche reagiert anders. Manche spüren körperliche Symptome wie Müdigkeit, Kopf- und Bauchschmerzen oder Appetitverlust. Manche sind sehr ängstlich, sehr verunsichert oder besonders nervös und reizbar. Andere wiederum haben Ein- und Durchschlafprobleme. Es gibt aber auch Kinder, die keine offensichtlichen Stressanzeichen zeigen. Was können Sie für Ihr Kind tun? Ihr Kind braucht Sie jetzt besonders. Zeigen Sie Zuverlässigkeit, Zuversicht und Ruhe in Ihren Worten und Taten. �� Lassen Sie Ihr Kind Gefühle auf seine Art zeigen und seien Sie da. Nehmen Sie die Gefühle und Sorgen Ihres Kindes ernst. �� Nehmen Sie sich jetzt besonders viel Zeit für Ihr Kind! Wenn es will, kann es beim Spielen, beim Basteln oder beim Malen leichter über Beunruhigendes sprechen oder schwierige Fragen stellen. �� Geben Sie Ihrem Kind viel Nähe und Zuwendung. Auch wenn es dafür eigentlich schon zu groß ist. Manche Kinder wollen jetzt nachts nicht alleine schlafen oder nässen plötzlich wieder ein. Das sollte nach ein paar Tagen besser werden. �� Sprechen Sie so mit Ihrem Kind, dass es die Dinge verstehen kann. Erklären Sie Maßnahmen wie Schul- und Geschäftsschließungen oder eingeschränkte soziale Kontaktmöglichkeiten. Machen Sie es nicht zu schwer, aber beantworten Sie die Fragen ehrlich, wenn Sie es können. �� Besprechen Sie nicht alles, was vielleicht sein kann. Sonst werden Angst und Unsicherheit noch größer. Beschützen Sie Ihr Kind gerade jetzt vor beunruhigenden Bildern aus dem Fernsehen und dem Internet. �� Zeigen Sie Ihrem Kind, wie besonnen Sie mit der Situation umgehen. Besprechen Sie, was Sie beruhigt und Ihnen hilft. Ihr Kind lernt von Ihnen mit der schwierigen Situation umzugehen. _______________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Koordinatorin KIBBS- Mittelfranken: Andrea Blendinger, Staatl. Schulpsychologin E-Mail: blendinger@schulberatung-mittelfranken.de

�� Fragen Sie Ihr Kind, welche Hilfe es möchte, wenn es beunruhigende Gedanken hat. Vielleicht möchte es Ablenkung oder mehr Ruhe? �� Helfen Sie Ihrem Kind auch, sich abzulenken. Spiel, Sport und Spazierengehen sind dafür gut. Beziehen Sie Ihr Kind zum Beispiel auch mehr in Haushaltstätigkeiten mit ein. �� Geben Sie Ihrem Kind eine feste Tagesstruktur mit ausgewogenen Aktivitäten (Lern- und Spielzeiten), regelmäßigen gemeinsamen Mahlzeiten und Schlafenszeiten. Planen Sie den Tag oder die Woche gemeinsam mit Ihrem Kind (z.B. mithilfe von einem Übersichtsplan oder Kalender, den Ihr Kind gestalten kann). �� Nutzen Sie die Lernangebote der Schule Ihres Kindes. Informationen dazu bekommen Sie von Ihrer Schule. �� Ermöglichen Sie Kontakte mithilfe der sozialen Medien. Auch wenn geliebte Menschen wie Großeltern oder gute Freunde jetzt nicht mehr besucht werden sollten, zeigen Sie Ihren Kindern wie sie trotzdem in Kontakt bleiben können (z.B. Telefon, Bilder und Gespräche über soziale Medien). Aber lassen Sie sich und Ihre Familie auch hier nicht von zu viel Aufregung anstecken! �� Informieren Sie sich über Aktuelles auf seriösen, vertrauenswürdigen Seiten. z.B. auf der Seite des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de od. www.km.bayern.de ) �� Lassen Sie sich nicht entmutigen! Falls Sie sich große Sorgen machen, können Sie auch jetzt die Hilfsangebote und Beratungsstellen in Ihrer Nähe anrufen!

Mit herzlichen Grüßen Ihre Schulpsychologinnen und Schulpsychologen von KIBBS (Zusammengestellt auch mit Hilfe von Broschüren des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) https://www.bbk.bund.de/DE/TopThema/TT_2020/TT_Covid_19_Quarantaene_Tipps_fuer_Eltern.h tml)

Jetzt kein Kind alleine lassen!

www.kein-kind-alleine-lassen.de
In der aktuellen Corona-Krise sind Familien lange und ununterbrochen
zusammen, oft beengt und ohne Privatsphäre. Für viele ist das eine
schwierige Situation, für Kinder und Frauen steigt das Risiko, in den
eigenen vier Wänden misshandelt und missbraucht zu werden.
Bitte passen Sie aufeinander auf. Wir sind für Sie da, wenn Sie sich
Sorgen machen. Um Kinder und Jugendliche.
Um Familien, Nachbarn,
Freundinnen und Freunde. Um sich selbst.
Hier finden Sie Hilfe:
FÜR KINDER UND JUGENDLICHE
Nummer gegen Kummer
Tel: 116 111
Mo – Sa 14 – 20 Uhr
Mo, Mi, Do 10–12 Uhr
www.nummergegenkummer.de
(auch per Chat und Mail erreichbar)
Bundeskonferenz für Erziehungsberatung
Online Beratung für Jugendliche
https://jugend.bke-beratung.de
Jugendnotmail
www.jugendnotmail.de
FÜR ERWACHSENE
Elterntelefon
Tel: 0800 111 0550
Mo – Fr 9 – 17 Uhr | Di und Do 17 – 19 Uhr
www.nummergegenkummer.de
Bundeskonferenz für Erziehungsberatung
https://eltern.bke-beratung.de
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen
Tel: 08000 116 016
Rund um die Uhr | In 17 Sprachen
www.hilfetelefon.de
Hilfetelefon tatgeneigte Personen
Tel: 0800 70 222 40
www.bevor-was-passiert.de
Medizinische Kinderschutzhotline
Für Angehörige der Heilberufe
bei Verdachtsfällen der Kindesmisshandlung
Tel: 0800 19 210 00
Rund um die Uhr
www.kinderschutzhotline.de
Elternsein Info
Hilfe und Beratung für Schwangere und
Eltern mit Kindern bis 3 Jahre
www.elternsein.info
www.kein-kind-alleine-lassen.de
www.ubskm.de
Hilfetelefon
Sexueller Missbrauch
Mo, Mi, Fr 9 – 14 Uhr | Di und Do 15 – 20 Uhr
beratung@hilfetelefon-missbrauch.de
www.hilfetelefon-missbrauch.de
Für Kinder und Jugendliche:
www.save-me-online.de
beratung@save-me-online.de
Hilfeportal Sexueller Missbrauch
Beratungsstellen in Ihrer Nähe bundesweit finden
www.hilfeportal-missbrauch.de
0800 22 55 530

 

Datum: 18.05.2020

An die Eltern

der Schülerinnen und Schüler

an den bayerischen Schulen


Corona-Pandemie – schrittweise Wiederaufnahme des

Unterrichtsbetriebs an den Schulen in Bayern

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor mehr als zwei Monaten wurde der Unterrichtsbetrieb an den

bayerischen Schulen eingestellt, um die Ausbreitung des Corona-Virus

einzudämmen.

Seither befinden sich nicht nur unsere Schulen, sondern auch die Familien

in unserem Land gewissermaßen in einer Ausnahmesituation. Ich weiß,

welche Herausforderungen für Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte

mit dieser Situation verbunden sind und waren. Für Eltern von Kindern mit

Behinderungen oder in besonderen Lebenslagen gilt dies noch einmal in

verstärktem Maß.

Unter diesen Umständen weiterhin einen familiären „Alltag“ zu organisieren,

der den verschiedenen Anforderungen von Schule, Betreuung und Arbeit

gerecht wird, geht bei vielen an die Belastungsgrenze – erst recht, wenn

noch konkrete Sorgen um nahestehende Menschen oder die eigene

Zukunft hinzukommen. Für alles, was Sie in den zurückliegenden Wochen

geleistet haben, möchte ich Ihnen daher an dieser Stelle – auch im Namen

Der Bayerische Staatsminister

für Unterricht und Kultus

Prof. Dr. Michael Piazolo, MdL

- 2 -

von Frau Staatssekretärin Anna Stolz – noch einmal meinen herzlichen

Dank aussprechen.

Zuletzt habe ich mich am 21. April direkt an Sie gewandt. Damals hatten wir

gerade ins Auge gefasst, die Abschlussklassen an den weiterführenden

und beruflichen Schulen in den Präsenzunterricht zurückzuholen, um diese

Schülerinnen und Schüler weiterhin gut auf ihre bevorstehenden

Abschlussprüfungen vorbereiten zu können. Eine Öffnung der Schulen für

weitere Jahrgangsstufen ließ der Infektionsschutz zu diesem Zeitpunkt

nicht zu. Daher haben wir seither für die übrigen Jahrgangsstufen das

„Lernen zuhause“ unter den Rahmenbedingungen, die ich Ihnen in dem

genannten Schreiben geschildert habe, fortgesetzt.

Wie Sie wissen, setzen wir den behutsamen Kurs, die Schulen schrittweise

und unter besonderen Hygienevorgaben für weitere Jahrgangsstufen zu

öffnen, in diesen Tagen fort. Dabei stellt der Infektionsschutz die oberste

Richtschnur dar.

Seit 11. Mai sind auch die Klassen, die im kommenden Jahr ihren

Abschluss machen, und die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen und der

entsprechenden Förderschulen an den Schulen zurück. Unterrichtet wird in

aller Regel in geteilten Gruppen, um in den Klassenräumen den

erforderlichen Mindestabstand einhalten zu können. Schülerinnen und

Schüler, Lehrkräfte und sonstiges Personal sowie Besucherinnen und

Besucher sind zudem angehalten, außerhalb des Unterrichts einen Mundund

Nasenschutz zu tragen, da es hier extrem schwierig ist, den

Mindestabstand einzuhalten.

Ab Montag, den 18. Mai 2020, kehren dann die jeweils untersten

Jahrgangsstufen der allgemeinbildenden Schulen in den Präsenzunterricht

zurück. An den Grundschulen sind dies die Erstklässlerinnen und

Erstklässler, an den Mittelschulen die Jahrgangsstufe 5, an Realschulen

und Gymnasien die Jahrgangsstufen 5 und 6 und zusätzlich an den

Wirtschaftsschulen die jeweils unterste Jahrgangsstufe. Das gilt

grundsätzlich ebenso für die entsprechenden Förderschulen; genauere

- 3 -

Informationen zu den einzelnen Förderschwerpunkten finden Sie auf

unserer Homepage.

Auch diese Klassen werden in aller Regel geteilt, wobei sich die beiden

Gruppen in den meisten Fällen wochenweise (im Einzelfall ggf. auch

tageweise) mit dem Schulbesuch abwechseln. Die Gruppe, die sich jeweils

nicht in der Schule befindet, setzt in dieser Zeit das „Lernen zuhause“ fort.

Zur organisatorischen Umsetzung des Präsenzunterrichts bzw. zur

Gruppeneinteilung werden Sie bereits direkt von Ihrer Schule Informationen

erhalten haben.

Die Schulen sind bestrebt, ein stabiles und verlässliches

Unterrichtsangebot umzusetzen. Gleichzeitig sind die Möglichkeiten der

Schulen aktuell stark eingeschränkt: So sind beispielsweise durch die

Gruppenteilungen in den Abschlussklassen zusätzliche Räume belegt, die

dann an anderer Stelle fehlen. Lehrkräfte, die mit Blick auf Covid-19 einer

Risikogruppe angehören, stehen u. U. nicht für den Einsatz an der Schule

zur Verfügung. Andere Lehrkräfte werden für die Fortsetzung der

Notbetreuung benötigt. Ich bitte Sie daher um Verständnis, dass der

Unterricht in der Schule vielfach nur in reduziertem Umfang stattfinden

kann.

Nach den Pfingstferien wollen wir – sofern sich das Infektionsgeschehen

weiterhin günstig entwickelt – schließlich auch alle übrigen Jahrgangsstufen

in die Schulen zurückholen, freilich ebenfalls in dem oben beschriebenen

Wechsel zwischen Präsenzunterricht und „Lernen zuhause“. Welche

Klasse bzw. welche Gruppe wann in der Schule sein wird, erfahren Sie

dann direkt von Ihrer Schule. Bis dahin bitte ich Sie noch um etwas Geduld.

In den meisten Klassen bzw. Jahrgangsstufen wird es somit in den

kommenden Wochen in aller Regel zu einem Wechsel von

Präsenzunterricht in der Schule und „Lernen zuhause“ kommen (mit

Ausnahme der Abschlussklassen sowie – bis Pfingsten – der

Jahrgangsstufe 4 an den Grundschulen).

- 4 -

Aus pädagogischer Sicht ist es dabei wichtig, das „Lernen zuhause“ und

den Präsenzunterricht eng zu verknüpfen. Beide Phasen bilden im Grunde

eine Einheit, die die verschiedenen Teilgruppen einer Klasse in der Regel

zeitversetzt durchlaufen.

Dabei werden die im Präsenzunterricht bearbeiteten Inhalte und

vermittelten Kompetenzen in der Phase des „Lernens zuhause“ geübt,

gefestigt und vertieft. In enger Verbindung mit dem Präsenzunterricht kann

zuhause auch Wissen erweitert werden – allerdings mit Augenmaß. Die

Themen, die die Lehrkräfte dafür auswählen, müssen sich hinsichtlich

Umfang, Schwierigkeitsgrad, Vorkenntnissen und vorhandenen

Kommunikationswegen dafür eignen. Wichtig ist auch, dass sie von

zentraler Bedeutung für die nächsthöheren Jahrgangsstufen sind. Die

genaue Umsetzung liegt in den Händen der Lehrkräfte.

Grundsätzlich können analoge wie digitale Kommunikations- und

Vermittlungswege genutzt werden. Die Lehrkräfte berücksichtigen bei der

Auswahl die Schulart, das Alter und den Lernstand der Schülerinnen und

Schüler genauso wie die häuslichen Voraussetzungen. Dies kann durchaus

zu unterschiedlichen pädagogischen und organisatorischen

Herangehensweisen führen.

Die Lehrkräfte werden während des „Lernens zuhause“ weiterhin Kontakt

zu ihren Schülerinnen und Schülern halten und sie (z. B. in Telefon- oder

Videosprechstunden oder Videokonferenzen via Internet) begleiten.

Voraussetzung für eine gelingende Kommunikation ist freilich, dass die

Schülerinnen und Schüler auf die angebotenen

Kommunikationsmöglichkeiten auch zuverlässig zurückgreifen.

Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte bitte ich, Ihre Kinder zu

unterstützen, indem Sie mit ihnen einen Tagesablauf festlegen, eine

passende Lernumgebung ermöglichen und – je nach Alter – ggf. die

Erledigung der erteilten Arbeitsaufträge prüfen. Ich möchte an dieser Stelle

noch einmal betonen: Auch in den kommenden Wochen können und sollen

Sie die Lehrkraft nicht ersetzen!

Die Schulen werden zudem große Anstrengungen unternehmen, für

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6, die während der

- 5 -

Phasen des „Lernens zuhause“ nicht zuhause betreut werden können,

weiterhin eine Betreuung in der Schule zu ermöglichen. In den Pfingstferien

soll – wie schon in den Osterferien – ebenfalls ein Betreuungsangebot

aufrechterhalten werden. Nähere Informationen erhalten Sie noch direkt

von der Schule.

Trotz des enormen Einsatzes der Lehrkräfte und der Berücksichtigung der

Erfahrungen der letzten Wochen wird auch in Zukunft nicht immer alles

klappen – dies zu erwarten, wäre angesichts der Herausforderungen,

denen wir uns derzeit gegenübersehen, in meinen Augen vermessen.

Umso wichtiger ist daher, dass Sie den Lehrkräften eine kurze

Rückmeldung geben, wenn es wiederholt größere Probleme gibt. Genauso

wichtig – und auch das möchte in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt

lassen – sind Feedback und Anerkennung, wenn etwas gut gelingt.

Viele Schüler, Eltern und Lehrkräfte haben in den letzten Tagen berichtet,

dass der „erste Schultag nach Corona“ für sie ein ganz besonderer war –

und dies nicht nur wegen der Hygienevorgaben und der ungewohnten

Atmosphäre im Schulhaus. Die langen Wochen der Schulschließungen

ohne das gewohnte soziale Umfeld haben bei vielen tiefe Eindrücke

hinterlassen.

Umso wichtiger ist es mir, dass wir unseren Schülerinnen und Schülern nun

eine Phase des Ankommens ermöglichen.

Dazu gehört auch, dass bis zum Schuljahresende in aller Regel keine

verpflichtenden Leistungsnachweise mehr stattfinden. Die Noten für das

Jahreszeugnis werden grundsätzlich auf Basis der bisher erbrachten

Leistungsnachweise gebildet. Nur in wenigen Ausnahmefällen kann die

Durchführung von Leistungsnachweisen zur Bildung der

Jahresfortgangsnote noch erforderlich sein. Freiwillige Leistungsnachweise

sind zur Notenverbesserung grundsätzlich weiter möglich. Während des

„Lernens zuhause“ finden wie bisher keine Leistungsnachweise statt.

Weitere aktuelle Informationen zum Schulbetrieb bis zum Schuljahresende

finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums unter

www.km.bayern.de.

- 6 -

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

wenn die Schülerinnen und Schüler in den nächsten Tagen und Wochen

Schritt für Schritt in die Schulhäuser zurückkehren, werden viele dies

wenigstens als einen kleinen Schritt hin zum gewohnten Alltag empfinden.

Dass die rückläufigen Infektionszahlen diesen Schritt ermöglichen, ist auch

Ihr Verdienst. Sie waren in den zurückliegenden Wochen der

Schulschließung in besonderer Weise für Ihre Kinder da und haben so zu

einer Eindämmung des Virus beigetragen. Auch dafür sage ich Ihnen

meinen aufrichtigen Dank, in den ich die vielen Elternvertreter vor Ort

einschließe, die als Klassenelternsprecher, Elternbeiräte oder Unterstützer

in vielfältiger Weise hilfreich tätig waren.

Von einer Rückkehr zur Normalität sind wir derzeit leider noch weit entfernt,

die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens ist nach wie vor nicht

absehbar. Daher bitte ich Sie auch für die kommenden Wochen um Ihre

Unterstützung, Ihr Verständnis und Ihre Geduld bei allen Maßnahmen, die

dem Schutz vor dem Corona-Virus dienen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Michael Piazolo

 

9.5.2020

 Sehr geehrte Eltern,

 ab dem 11. Mai öffnet schrittweise die Schule wieder für unsere Schülerinnen und Schüler.
Allerdings wird der Unterrichtsbetrieb aufgrund der notwendigen Hygiene- und
Sicherheitsvorschriften nicht mit dem regulärem Unterrichtsbetrieb vergleichbar sein.
Der bayerische Ministerrat hat am 5. Mai folgenden Fahrplan für die Öffnung der
Grundschule vorgesehen:
ab 11. Mai Jahrgangsstufe 4
ab 18. Mai Jahrgangsstufe 1
ab 15. Juni Jahrgangsstufen 2 und 3
Der Unterricht wird gestaffelt in festen Lerngruppen im wochenweisen, tageweisen oder
tagesblockweisen Wechsel zwischen Präsenzunterricht in der Schule und Lernen zuhause
abwechseln. Für den Präsenzunterricht sind aktuell 3 Unterrichtsstunden mit einer Pause
vorgegeben.
Alle Eltern erhalten für Ihr Kind rechtzeitig Elternbriefe mit den notwendigen
Informationen und den geplanten Präsenztagen.
An allen Präsenztagen kann Ihr Kind den Schulbus nutzen. An diesen Tagen können
angemeldete Schülerinnen und Schüler auch die OGTS besuchen. Eine zusätzliche Anmeldung
im Sekretariat ist hierbei erforderlich.
Für die Jahrgangsstufen 2 und 3 bieten die Klassenlehrerinnen ein freiwilliges
Gesprächsangebot in Gruppen vor den Pfingstferien an. Die Einladung erhalten Sie von der
Klassenlehrerin Ihres Kindes.
Bis zu Beginn der Pfingstferien können alle Erziehungsberechtigten außerdem selbst
entscheiden, ob Ihr Kind das Lernen zuhause fortsetzt und somit nicht am Präsenzunterricht
teilnimmt. Bitte melden Sie sich im Sekretariat, wenn Sie diese Regelung wünschen.
Die Notbetreuung führen wir bis auf Weiteres fort (auch in den Pfingstferien). Hierfür ist
bei Anspruch und Bedarf eine vorherige Anmeldung im Sekretariat erforderlich.
Bitte beachten Sie, dass an unseren Schulbushaltestellen, dem Schulgelände und in den
Schulhäusern ein Sicherheits- und Hygienekonzept umgesetzt werden muss, das für Kinder
und Erwachsene gilt (u. a. Maskenpflicht und Abstandsgebot). Die Klassenlehrerinnen werden
Sie darüber in Elternbriefen informieren. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind bereits die
Regeln zu Hause durch.
Unsere Homepage enthält weitere aktuelle Informationen.
Detaillierte Ausführungen und Beratungsangebote finden Sie unter
https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6945/faq-zum-unterrichtsbetrieb-anbayerns-
schulen.html
Freundliche Grüße
Gabriele Krieglstein

 

  19.05.2020

Sehr geehrte Eltern,

im Anhang übermittle ich Ihnen den Elternbrief unseres Ministers Herrn Professor Piazolo zur Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs.

Die ersten Schritte zur Schulöffnung haben wir an der Grundschule Mainbernheim mit der vierten und der ersten Klasse vollzogen. Wir konnten feststellen, dass Sie als Eltern Ihre Kinder insbesondere bezüglich der Hygienevorschriften gut auf die neuen Regeln und den Unterrichtsbetrieb vorbereitet haben. Das Verhalten auf dem Schulgelände, an der Schulbushaltestelle, in unseren Schulhäusern und im Unterricht hat schon sehr gut geklappt. Die Schüler_innen waren sehr diszipliniert und bemüht, die notwendigen Regeln einzuhalten. Dafür sind wir Ihnen sehr dankbar!

Nach den Pfingstferien wird voraussichtlich die Grundschule für alle Jahrgänge für den Präsenzunterricht geöffnet. Da weiterhin die notwendigen Sicherheits- und Hygienevorschriften umgesetzt werden müssen, setzen wir die amtlichen Vorgaben mit unseren schulorganisatorischen und personellen Möglichkeiten unter Berücksichtigung pädagogischer Gesichtspunkte bestmöglich um.

Im Moment planen wir ein rollierendes Verfahren mit täglichem Wechsel zwischen einem Tag Unterricht und am folgenden Tag Lernen zuhause, Unterricht, Lernen zuhause.... So glauben wir an unserer Schule ein stabiles und verlässliches Konzept umsetzen zu können, das das Lernen zuhause mit dem Präsenzunterricht sehr gut miteinander verknüpft und wir so auch Sie als Eltern ein wenig entlasten können.

Da wir noch weitere amtliche Vorgaben abwarten müssen, erhalten Sie so bald als möglich den Plan für Ihr Kind.

Der Unterricht wird allerdings weiterhin unter anderen Umständen und Abläufen in reduzierter Form stattfinden. Es gilt unter den vorgegebenen Bedingungen die für alle Klassen bestmögliche Lösung unter den bereits genannten Prämissen zu finden. Darum bemühen wir uns nach Kräften!

Eine Notbetreuung wird seit der KW 13 an unserer Schule genutzt. Sollten Sie Anspruch und Bedarf für eine Notbetreuung auch in den Pfingstferien haben, bitten wir Sie um baldige Anmeldung im Sekretariat. Leider steht der hierfür vorgesehene Anmeldebogen im Moment noch nicht unter der Seite des Ministeriums zur Verfügung, soll aber in Kürze eingestellt werden.

Herzliche Grüße

Gabriele Krieglstein, R‘in

26.5.2020

Sehr geehrte Eltern

 nachdem wir die aktuellen Vorgaben des Ministeriums für Unterricht und Kultus erhalten haben,
freuen wir uns, dass ab dem 15.06.2020 alle Klassen in den Präsenzunterricht zurückkehren
können.
Wir bilden in jeder Klasse zwei feste Lerngruppen, um das notwendige Hygienekonzept umsetzen zu
können. Nach unseren Erfahrungen mit der Begleitung des Lernens zuhause und dem
Präsenzunterricht der letzten Wochen, werden wir den Unterricht an unserer Schule unter
Berücksichtigung aller amtlicher Vorgaben, schulorganisatorischer Möglichkeiten und pädagogischer
Gesichtspunkte wie folgt nach den Pfingstferien (ab der KW 25) gestalten:
Wechsel von Präsenz und Schule zuhause
- jede Lerngruppe ist einen Tag in der Schule, am nächsten Tag erfolgt das Lernen zuhause
(tagesweiser Wechsel)
- für den Nachmittag erhält Ihr Kind eine Hausaufgabe, für den folgenden Tag Lernaufgaben,
die am Präsenztag besprochen und selbstständig erledigt werden können
- Präsenzunterricht und Lernen zuhause sind aufeinander abgestimmt und erfolgen in kurzem
Abstand
- Beide Phasen bilden in einem Zwei-Wochen-Plan eine Einheit
- Der Wechsel zwischen den Präsenztagen innerhalb der beiden Wochen sieht beispielsweise in
einer Lerngruppe wie folgt aus:
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
KW 25 Präsenz Lernen zuhause Präsenz Lernen zuhause Präsenz
KW 26 Lernen zuhause Präsenz Lernen zuhause Präsenz Lernen zuhause
KW 27 Präsenz Lernen zuhause Präsenz Lernen zuhause Präsenz
KW 28 Lernen zuhause Präsenz Lernen zuhause Präsenz Lernen zuhause
KW 29 Präsenz Lernen zuhause Präsenz Lernen zuhause Präsenz
KW 30 Lernen zuhause Präsenz Lernen zuhause Präsenz Lernen zuhause
- Sie erhalten von der Klassenlehrerin in Kürze den Terminplan für Ihr Kind
- Geschwisterkinder werden wir bei der Einteilung berücksichtigen
Unterrichtszeiten
- Der Unterricht beginnt zum regulären Unterrichtsbeginn und umfasst täglich 3
Unterrichtsstunden mit einer Pause
- Unterrichtsbeginn ist weiterhin 8.10 Uhr, wir nutzen die Vorviertelstunde für
organisatorische Abläufe
Mai 26, 2020
Seite 2
- Das genaue Unterrichtsende richtet sich nach den Buszeiten; wir teilen Ihnen das genaue Unterrichtsende noch vor den Pfingstferien mit
Unterricht
- Überwiegend behandeln wir Lerninhalte der Fächer Deutsch, Mathematik und HSU; weitere Fächer können nach pädagogischem Ermessen und schulorganisatorischen Möglichkeiten hinzukommen.
- Sport und Musikpraxis sind weiterhin nicht möglich
Leistungserhebungen
- Leistungserhebungen sind bis zum Schuljahresende möglich; sie gehen in die Zeugnisnote ein, wenn sie der Notenverbesserung dienen
Jahreszeugnis
- Im Jahreszeugnis der 1. und ausnahmsweise der 2. Klasse erfolgt die Leistungsrückmeldung zum Sozial-, Arbeits- und Lernverhalten als Verbalbeurteilung (keine Noten)
- Im Jahreszeugnis der Jahrgangsstufe 3 und 4 erhalten die Schüler Noten auf Basis der erbrachten Leistungsnachweise bis zum 16.3.; ergänzende Leistungserhebungen dienen ausschließlich der Notenverbesserung
Schulbus
Alle Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht können den Schulbus nutzen.
Mundschutz
Auf dem Schulgelände, in den Fluren und Gängen sowie an der Schulbushaltestelle und im Schulbus gilt Mundschutzpflicht. Diese besteht für Kinder und Erwachsene. Am Platz im Klassenzimmer nehmen die Kinder den Mundschutz ab.
Erkrankung
Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind nur gesund und frei von Krankheitssymptomen in die Schule kommen darf. Außerdem darf in den letzten 14 Tagen kein Kontakt zu einer mit Corona infizierten Person bestanden haben. Melden Sie Ihr Kind im Sekretariat krank, wenn es an Präsenztagen nicht in die Schule kommt.
OGTS
Alle Informationen finden Sie in einem eigenen Elternbrief. Bitte mailen Sie uns unbedingt den Rückmeldebogen bis Donnerstag, den 28.5.2020.
Notbetreuung
Sollten Sie Anspruch und Bedarf an Notbetreuung an den Tagen des Lernens zuhause haben, können Sie Ihr Kind weiterhin anmelden. Eine telefonische Anmeldung im Sekretariat ist spätestens bis Freitag um 10.00 Uhr notwendig. Beachten Sie die Öffnungszeiten unseres Sekretariats (Montag, Mittwoch, Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr). Es besteht kein Beförderungsanspruch mit dem Schulbus.
Erreichbarkeit Pfingstferien
Für dringende Angelegenheiten erreichen Sie die Schulleitung im Sekretariat Mainbernheim an folgenden Terminen:
Dienstag, 02.06.2020 von 8 bis 9 Uhr
Freitag, den 12.06.2020 von 9 bis 11 Uhr
Herzliche Grüße
Gabriele Krieglstein, R‘in
.. .. .. .. .

Elternbrief für alle Eltern, die Ihr Kind in der OGTS im Schuljahr
2019/20 angemeldet haben
Besuch der OGTS und Teilnahme am Mittagessen
Sehr geehrte Eltern,
nach den Pfingstferien öffnet unsere Grundschule für alle Klassen. Alle Informationen zur
Schulöffnung entnehmen Sie bitte einem gesonderten Elternbrief.
Besuch der OGTS
Für regulär in der OGTS angemeldeten Kinder gilt: die Nutzung der OGTS ist für alle
Kinder, die im Präsenzunterricht (in der Schule) sind, an diesem Tag im Anschluss an den
Unterricht möglich, aber bis zum Ende des Schuljahres freiwillig. Ihr Kind kann an allen
Präsenztagen die OGTS nutzen, auch wenn diese nicht mit den regulären Buchungstagen
übereinstimmen.
Abholzeiten
Der Besuch der OGTS endet grundsätzlich regulär um 15.30 Uhr. Wir möchten Ihnen
entgegenkommen und bieten als weitere Abholzeit 14.00 Uhr an. Sollten Sie 14.00 Uhr
wünschen, müssten Sie uns am Ende der Woche jeweils Bescheid geben. Andere Zeiten sind
aufgrund der notwendigen Aufsichtspflichten und der höheren Gruppenstärken nicht
möglich.
Schulbus
Für unsere ersten und zweiten Klassen fährt ein Schulbus von Rödelsee im Anschluss an den
Unterricht nach Mainbernheim. Die Betreuung erfolgt wie bisher lückenlos nach Ankunft
mit dem Schulbus.
Um 15.30 Uhr fährt der Bus nach Rödelsee und Fröhstockheim.
Mai 26, 2020
Seite 2
Ausnahmen vom Besuch
Sollten Sie Ihr Kind grundsätzlich anmelden, aber eine Beurlaubung vom Besuch der OGTS benötigen, rufen Sie bitte spätestens vor Unterrichtsbeginn zwischen 7.30 Uhr und 7.45 Uhr im Sekretariat Mainbernheim an. Sie können gerne auf unseren Anrufbeantworter sprechen (09323 1222) oder eine Mail schreiben.
Mittagessen
Nach den Pfingstferien bieten wir wieder ein warmes Mittagessen an. Melden Sie Ihr Kind verbindlich an. Die Mittagessenszeit wird aufgrund des früheren Unterrichtsendes früher als bisher sein. Für den Mensabetrieb setzen wir ein eigenes Hygienekonzept um.
Notbetreuung
Weiterhin werden wir für Eltern, die Anspruch und Bedarf haben, für die Nichtpräsenztage eine Notbetreuungsgruppe anbieten. Auch hier kann das Mittagessen gebucht werden. Bitte melden Sie Ihr Kind bei Bedarf zum Mittagessen an. Bitte beachten Sie, dass für Schülerinnen und Schüler der Notbetreuung kein Beförderungsanspruch besteht.
Bitte füllen Sie uns in jedem Fall den Anmeldebogen „OGTS-Rückmeldebogen“ aus und senden diesen bis zum 28.05.2020 per Mail an
Schulverband-Mainbernheim@t-online.de
Mit freundlichen Grüßen
gez. Gabriele Krieglstein, R`in

 

Rückmeldung für den Besuch der OGTS und Buchung des Mittagessens

Bitte mailen Sie uns den ausgefüllten Bogen möglichst bis Donnerstag, 28.5.2020 an unsere Adresse:

Schulverband-Mainbernheim@t-online.de

Vielen Dank!

 


 

  


 

 


Grundschule Mainbernheim  |  schulverband-mainbernheim@t-online.de