Home
Leitbild
 Schulteam/Beratung
OGTS
Schulverband
Elternbeirat
Schulhäuser
Termine
Coronavirus
Aktuelles
Einschulung
Hausaufgabenheft
Wandertage
Andachten
Unterrichtsgang Wald
Weihnachtspäckchen
Geburtstagsgruß
Weihnachten
Kontakt
Datenschutz

 8.1.2021

Sehr geehrte Eltern,

ich hoffe, dass Sie die Weihnachtsferien gut mit Ihren Kindern verbracht haben. Von Herzen wünsche ich Ihnen, Ihren Kindern und Familien ein gesundes Kalenderjahr 2021.

Aufgrund des weiteren Lockdowns wird der Distanzunterricht ab Montag 11.1.2021 bis mindestens zum 29.1.2021 fortgesetzt.

Darüber hinaus sind folgende Informationen für unsere Schule für Sie als Eltern wichtig:

Distanzunterricht/Lernen zu Hause

  • Ab Montag beginnen wir an den Schultagen mit Distanzunterricht. Über die Klassenlehrerin Ihres Kindes erhalten Sie rechtzeitig die Aufgaben, die Ihr Kind möglichst selbstständig für den einzelnen Wochentag zu Hause erledigen muss. Die notwendigen Schulbücher, Arbeitshefte und Materialien haben wir im Dezember mit Ihrem Kind nach Hause geschickt.

  • Sollten Sie derzeit über keinen (funktionierenden) Drucker verfügen, können Sie die Aufgaben auch bei uns im Schulhaus Mainbernheim abholen. Bitten wenden Sie sich in diesem Fall umgehend per Mail an die Klassenlehrerin, damit die Materialien bereitgestellt werden können.

Kommunikation

  • Der Kontakt zwischen Eltern und Lehrkräften und den Schüler_innen und Lehrkräften ist in der Zeit des Distanzunterrichts besonders wichtig. Ihre Klassenlehrerin wird Sie über die vorgesehenen Möglichkeiten der Rückmeldung und der Kontaktaufnahme informieren. Bitte wenden Sie sich per Mail an die Klassenlehrerin, falls Sie merken, dass Ihr Kind mit den Lernaufgaben nicht zurechtkommt oder diese nicht lösen kann.

  • Die Angebote der Staatlichen Schulberatung stehen weiterhin unserer Schule zur Verfügung.

Notbetreuung

  • Beachten Sie bitte das Merkblatt des Ministeriums zur Notbetreuung. Wenn Sie Bedarf an Notbetreuung haben, melden Sie Ihr Kind bitte wochenweise per Mail an.

  • Die Betreuung findet im Schulhaus Mainbernheim statt. Es besteht kein Anspruch auf Schülerbeförderung in der Notbetreuung, daher fährt kein Schulbus. Ihr Kind muss gegebenenfalls gebracht und abgeholt werden.

  • Die Betreuung endet spätestens mit dem regulären Unterrichtsende.

  • Ihr Kind darf nur an der Betreuung teilnehmen, wenn es gesund ist, keinen Kontakt zu einer infizierten Person hat und keiner Quarantänemaßnahme unterliegt.

OGTS

  • Ist Ihr Kind am Notbetreuungstag regulär in der OGTS angemeldet, dann können Sie die Betreuung bis maximal 15.30 Uhr in Anspruch nehmen.

    Da es sich um eine Notbetreuung ohne Schülerbeförderung handelt, ist an diesen Tagen ausnahmsweise eine individuelle Abholzeit nach Ihren Bedürfnissen im Schulhaus Mainbernheim möglich. Teilen Sie uns mit Ihrer Mail die Abholzeit mit.

    Sollten Sie Bedarf an Notbetreuung haben, bitten wir Sie für die Betreuung der nächsten Woche vom 11.1.21 bis 15.1.21 um umgehende Rückmeldung per Mail, spätestens bis zum 9.1.21: schulverband-mainbernheim@t-online.de

    Ihre Mail sollte folgende Informationen für uns beinhalten:

  • Kurze Begründung Ihres Betreuungsbedarfs (siehe Merkblatt des Ministeriums)

  • Nennung der Betreuungstage

  • Ende der Betreuung/Abholzeit

Bitte melden Sie zukünftig Ihr Kind wochenweise bis zum Donnerstag für die kommende Woche an.

Wichtig: Schicken Sie Ihrem Kind ausreichend Brotzeit und Getränke mit (wir können kein Essen anbieten) sowie alle erforderlichen Aufgaben und Materialien mit, die an diesem Tag benötigt werden.

 

Lernentwicklungsbögen: Ich-Bögen für die Jahrgangsstufe 1, 2, 3

Im Dezember hat Ihr Kind den Ich-Bogen des Lernentwicklungsgesprächs mit der Bitte erhalten, diesen in den Weihnachtsferien auszufüllen. Bitte werfen Sie den ausgefüllten Bogen bis zum

19.1.21 entweder in den Briefkasten des Schulhauses Mainbernheim oder Rödelsee ein, oder senden Sie ihn per Mail an die Klassenlehrerin Ihres Kindes.

Die Ausgabe der LEG-Bögen erfolgt voraussichtlich zum neuen Zwischenzeugnistermin am 5.03.21.

Übertritt; Jahrgangsstufe 4

Die Zahl der notwendigen Proben wird weiter abgesenkt. Der Termin für das Übertrittszeugnis wird verschoben.

Das Ausgabedatum für die Zwischeninformation wurde bisher nicht verschoben.

Schule vom 15.2.21 bis 19.2.21

Die Faschingsferien entfallen. Stattdessen findet in dieser Woche Unterricht statt, um die Einschränkungen des Unterrichtsbetriebes im Januar etwas auszugleichen.

 

Weitere Informationen lassen wir Ihnen selbstverständlich auf diesem Weg zukommen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen zu den Öffnungszeiten unseres Sekretariats zur Verfügung (Montag, Mittwoch, Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr).

Alles Gute für Sie, Ihr Kind und Ihre Familie wünscht Ihnen

Gabriele Krieglstein R‘in

__________________________________________________________________

 

Informationen zur Notbetreuung ab dem 11. Januar 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Staatsregierung hat entschieden, dass von Montag, 11. Januar, bis Freitag, 29. Januar 2021, kein Präsenzunterricht stattfindet. In dieser Zeit findet der Unterricht in allen Schularten und in allen Jahrgangsstufen ausnahmslos in Distanzform statt. Ziel dieser Maßnahme ist es, einen Beitrag zur Senkung der Zahl der Corona-Neuinfektionen zu leisten.

 

Die Schulen bieten – soweit das Infektionsgeschehen es zulässt – vom 11. bis 29. Januar 2021 eine Notbetreuung an

  • für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6,

  • für Schülerinnen und Schüler mit Behinderung oder entsprechender Beeinträchtigung, die eine Betreuung notwendig macht, und

  • für alle Schülerinnen und Schüler von Förderzentren sowie an anderen Förderschulen mit angeschlossenen Heimen einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE). An der Schule für Kranke besteht die Möglichkeit, eine Notbetreuung anzubieten.

    Ihr Kind kann an der Notbetreuung teilnehmen, wenn

  • Sie keinen Urlaub nehmen können bzw. Ihr Arbeitgeber Sie nicht freistellt und Sie daher dringenden Betreuungsbedarf haben oder

  • Sie alleinerziehend, selbstständig bzw. freiberuflich tätig sind und daher dringenden Betreuungsbedarf haben oder

  • Sie Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. des Achten Sozialgesetzbuches haben oder das Jugendamt die Teilnahme an der Betreuung angeordnet hat.

Bitte legen Sie der Schule für die Teilnahme eine kurze, formlose Begründung des Betreuungsbedarfes vor. Schülerinnen und Schüler an Förderschulen (einschließlich der Kinder in der SVE) sowie Schülerinnen und Schüler aller Schularten mit Behinderung oder entsprechender Beeinträchtigung, die eine Betreuung notwendig macht, sowie an Schulen für Kranke können die Notbetreuung nach Anmeldung besuchen.

Ihr Kind darf für die Teilnahme weder Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit aufweisen, noch in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder einer Quarantänemaßnahme unterliegen.

Bitte bedenken Sie weiterhin: Je mehr Kinder die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Nehmen Sie das Angebot daher nur in Anspruch, wenn eine Betreuung nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt von Ihrer Schule.

Ihr Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

 

_________________________________________________________________

Verhalten bei extremen Wetterverhältnissen (z.B. Schnee oder Überschwemmungen)

 

Aufgrund von extrem winterlichen Wetterverhältnissen kann es in unserem Landkreis auch beim Busverkehr zu Behinderungen in der Schülerbeförderung kommen. Wir möchten Schülern und Eltern einige Hinweise an die Hand geben, um manche Unklarheiten in solchen Fällen im Voraus auszuschließen:

 

1.) Nicht jeder Schneefall (oder Glatteis) kann als „Schneechaos“ bezeichnet werden oder führt automatisch zu Problemen bei der Schülerbeförderung. Der Winterdienst informiert das Schulamt, sobald bestimmte Bereiche des Landkreises nicht befahrbar sind.

 

2.) Ein Schulausfall bei extremen Wetterbedingungen wird vom Schulamt geregelt. In diesem Fall werden Eltern und Schüler der betroffenen Schulen am Morgen über Radio zentral informiert. Hier werden die betroffenen Schulen genannt. Nicht immer fallen alle Schulen gleichzeitig aus. Im Maintal mit seinem milden Klima ist ein Schulausfall aus diesem Grund wohl selten zu erwarten. Da die Situation z.B. im Steigerwald anders sein kann, sind deshalb für einzelne Landkreisbereiche auch unterschiedliche Entscheidungen möglich.

 

3.) Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass weder die Schulleiter der einzelnen Schulen, noch die jeweiligen Verkehrsunternehmer ein genaues Bild von den Straßenbedingungen innerhalb des gesamten Landkreises haben. Deshalb ist es auch nicht sinnvoll, bei den Schulen oder Verkehrsunternehmen telefonisch nachzufragen.

 

4.) Zu Hause: Die Eltern treffen die Entscheidung, ob sie ihr Kind zur Schule schicken.

 

5.) An der Bushaltestelle: Wenn Ihr Kind mit dem Bus befördert wird, muss es bei Busverspätungen 30 Minuten an der Haltestelle warten, bevor es nach Hause zurück gehen kann. Da die Busse morgens vor Schulbeginn mehrere Strecken befahren, ist die Verkehrslage nicht immer klar erkennbar.

 

6.) Bitte haben Sie Verständnis, dass selbst die Schulen oder die Verkehrsunternehmen zu diesem Zeitpunkt meist noch nicht in der Lage sind, eine Auskunft zur Verspätung etc. zu erteilen. Gehen Sie davon aus, dass die Fahrt aufgrund der Wetterverhältnisse nicht stattfinden kann.

 

7.) Bitte treffen sie mit Ihren Kindern eine Absprache, falls der Bus nicht kommt und das Kind nach Hause zurückkehrt. Bei extrem schlechtem Winterwetter besteht keine Verpflichtung, dass Sie Ihre Kinder selbst zur Schule fahren müssen. Auch die Schulen nehmen (selbst bei Klassenarbeiten) in diesem Fall Rücksicht, da das Wohl und die Gesundheit der Kinder immer vorgeht.

 

8.) Bitte melden Sie ihr Kind telefonisch bei der Schule ab, falls es zu Hause bleibt. (Schulhaus Mainbernheim - Tel. 09323 1222, Schulhaus Rödelsee – Tel. 09323 3384)

 

9.) In der Schule: Kinder, die zur Schule kommen, werden durch die anwesenden Lehrer beaufsichtigt. Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass es in der Verantwortung der Eltern liegt, ob sie Ihr Kind bei extremen Witterungsbedingungen zur Schule schicken. Treffen Sie mit Ihren Kindern rechtzeitig interne Absprachen, um die Sicherheit Ihrer Kinder zu gewährleisten. Auch gezielte Absprachen der Eltern untereinander oder mit Verwandten, Bekannten und Freunden sowie Telefonketten mit diesen Personen wären in solchen Situationen sehr hilfreich.

 

Grundschule Mainbernheim | schulverband-mainbernheim@t-online.de